Sollte man seine Ehe vertraglich schützen? Oder ganz altmodisch ohne Ehevertrag heiraten? Ein Scheidungsanwalt in Mainz klärt auf.

Published on

Die Ehe ist etwas ganz besonderes, das meint auch der Scheidungsanwalt in Mainz. Doch einige heiraten auch viel zu früh, obwohl sie sich noch gar nicht bzw. nur kaum kennen. Dann ist es vor der Ehe so, dass beide Partner oft schauen, was man selbst hat, der andere jedoch nicht – z.B. viel Geld oder Immobilienbesitz etc.

Es kann dann dazu kommen, dass der reichere Partner einen Ehevertrag machen möchte. In einem Ehevertrag sind alle Regeln etc. schriftlich festgehalten – auch z.B. was im Falle bei einer Scheidung mit den Immobilien passiert. Ob diese dann auch der Frau gehören oder nicht. Außerdem ist der Ehevertrag, so sagt der Scheidungsanwalt in Mainz hauptsächlich für den Fall der Scheidung gedacht. Dazu sagt der Mainzer Scheidungsanwalt auch, dass der Ehevertrag nur gültig ist, wenn er notariell beurkundet wurde – andernfalls ist er formnichtig. Zu Deutsch, dass er ungültig wäre dann.

​Hier findet man weitere Informationen!

Geschlossen werden kann dieser vor und nach der Ehe – in seltenen und absoluten Ausnahmefällen auch nach bereits erfolgter Scheidung. Außerdem sagt der Scheidungsanwalt in Mainz ist mit diesem sogenannten Ehevertrag auch zeitglich ein Erbvertrag mit eingebunden. Von dem Themen sind folgende eigentlich fast immer in einem Ehevertrag zu finden: Güterstand, Versorgungsausgleich und der nacheheliche Unterhalt. Das sind die Hauptbereiche eines typischen Ehevertrages. Dazu sagt der Mainzer Scheidungsanwalt noch, dass man solch einen Vertrag nicht überstürzt erstellen sollte. Beide Partner sollten sich mindestens ein halbes Jahr Zeit nehmen dafür, so dass man sich alles in aller Ruhe überlegen kann und mögliche Fragen auch in Ruhe klären kann.

Denn wenn es unterschrieben und beurkundet wurde ist er gültig. Das kann unter Umständen böse folgen haben für den Partner, wenn es dann zu einer Scheidung kommen sollte. Wichtig ist es auch bzw. eher ratsam, dass sich beide Partner von getrennten Rechtsanwälten für Scheidungen beraten lassen, denn jeder hat seine eigenen Ängste und Bedürfnisse – somit kann sichergestellt werden, dass beide Partner optimal beraten wurden und diese können sich dann miteinander bzgl. dem Thema austauschen und dann gemeinsam einen Ehevertrag erstellen. Wenn man dies erledigt hat, sollte man den Ehevertrag vorformuliert mitnehmen und seinem Scheidungsanwalt in Mainz präsentieren. Dieser wird ihn prüfen und auf ggf. Schwachstellen hinweisen.

To be informed of the latest articles, subscribe:

Comment on this post